• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Living Library, die Lebendige Bibliothek 2014

Living Library, die Lebendige Bibliothek 2014

Begegnung mit Menschen und ihren Geschichten anlässlich des Welt-AIDS-Tages

Aufgrund der großen Resonanz im letzten Jahr, bieten wir das Projekt erneut im Rahmen des Welt-AIDS-Tages an. Schulen, Vereine, Unternehmen und interessierte Einrichtungen können die Living Library zu sich einladen. Zu bestimmten Terminen zwischen dem 18. November und 11. Dezember 2014 kann das Projekt gebucht werden. 

Ein gutes Buch kann den Leser gut unterhalten und im besten Fall neue Perspektiven und Horizonte eröffnen. Es kann nachdenklich machen und zu einem Meinungswechsel führen. Selbst bei Dingen, von denen wir uns immer sicher waren, dass wir über sie ganz genau Bescheid wissen.
Ein Buch mit kritischem Inhalt auszuwählen, offenbart auch etwas über die Leserin und den Leser: zum Beispiel, dass er oder sie sich den eigenen Ansichten und Vorurteilen stellen kann. Im Umgang mit Menschen ist es oft genauso: Über viele glauben wir, genau Bescheid zu wissen. Über die Massenmedien bekommen wir ein Bild, das sich in unseren Köpfen festsetzt. Irgendwann glauben wir, dass Hartz IV-Empfänger an ihrer Situation selber schuld sind. Genauso wie Menschen mit HIV und AIDS. Sie hätten ja aufpassen können. Ein Buch, das die Dinge differenziert darstellt, wäre hier hilfreich.

Aber warum einen Umweg nehmen? Warum nicht direkt mit Betroffenen sprechen? So wurde die Idee der »Lebendigen Bibliothek« geboren. Anstatt über Menschen zu sprechen, bietet die Lebendige Bibliothek eine Plattform, sich direkt auszutauschen. HIV-Positive, ihre Angehörigen und Freunde sowie Menschen, die sich ehrenamtlich oder beruflich sowohl in Wuppertal als auch international im Kontext HIV und AIDS engagieren: Sie alle stellen sich als »Lebendige Bücher« für die Living Library zur Verfügung. Ziel ist der persönliche Austausch und der Abbau von Vorurteilen.
Wie in einer richtigen Bibliothek werden die lebendigen Bücher ausgeliehen. Eine Karteikarte gibt stichwortartig Auskunft über das Buch und seine und ihre Geschichte. Alles Weitere ist offen und kann – wenn das Buch ausgeliehen wurde – im direkten Gespräch ausgetauscht werden.

Wir laden herzlich zu den öffentlichen Terminen der Living Library ein:

Freitag, 21. November 2014, 14 bis 17 Uhr:
Tag der offenen Tür in der Wuppertaler AIDS-Hilfe, Simonsstraße 36, 42117 Wuppertal, und

Donnerstag, 27. November 2014, 14 bis 17 Uhr:
Zentralbibliothek, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

Living Library ist ein gemeinsames Projekt der AIDS-Hilfe Wuppertal e.V., der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. sowie der Vereinten Evangelischen Mission (VEM).
Sie findet auf Initiative des Wuppertaler Arbeitskreises Welt-AIDS-Tag statt.

Fragen zum Projekt und zur Buchung beantwortet die VEM, Tel.: 0202 / 890 04-134 oder die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, Tel.: 0202 / 563 27 59.
 

Flyer

Tags: LivingLibrary

    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns