• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    Wie weiter am Kap der guten Hoffnung? Denis Goldberg zur aktuellen Entwicklung in Südafrika

    Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dr. Denis Goldberg/Südafrika am 03.07.2017 um 19:30 Uhr im Café ADA

    Seit 1994 ist Prof. Dr. Dr. h.c. Denis Goldberg regelmäßig, als ‚heimlicher Botschafter‘ auf Vortragsreisen zu Gast in Deutschland. Als Aktivist und Zeitzeuge des Anti-Apartheid-Kampfes gibt er interessante Einblicke in die Entwicklung des, seit nun mehr als zwei Jahrzehnten demokratischen, aber mittlerweile von zahlreichen politischen Krisen geschüttelten, Staates Südafrika. Er vermittelt authentische Einschätzungen der aktuellen Situation und stellt mögliche Optionen und Perspektiven für die Zukunft des Landes und des Kontinentes zur Diskussion.

    Weiterlesen

    Nachwuschspreis zum Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus (FORENA)

    In diesem Jahr schreibt der Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus (FORENA) der Hochschule Düsseldorf zum vierten Mal den Nachwuchspreis aus. Parallel dazu schreibt das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen den Sonderpreis „Demokratie und Zusammenhalt in der Vielfalt“ aus.

    Flyer

    23.05.2017

    Zum Umgang mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen

    Zwei neue Veröffentlichungen zum Thema

    Im Alltag, in der öffentlichen Debatte, ob im Internet, in Vereinen oder Organisationen sowie im Familienumfeld ist man zunehmend mit rechtspopulistischen und rassistischen Herausforderungen konfrontiert. Dies geht von rasssistischen, rechtspopulistischen Sprüchen und Aussagen über die Frage des Verhaltens zu rassistisch motivierten Aktivitäten bis hin zur Herausforderung, mit Übergriffen auf Geflüchteteund politisch Andersdenkende umzugehen.

    Gerade Aktive in Organisationen, die sich mit zunehmendem Rassismus und rechtspopulistischen Tendenzen in der Gesellschaft auseinandersetzen und die in Organisationen der Geflüchtetenhilfe, in Presse und Bildungseinrichtunen sowie in politischen Parteien aktiv sind, benötigen Handlungssicherheit mit diesem Phänomen.

    Weiterlesen

    SchwuLesBischen Kulturtage 2017

    Seit 2010 richtet der gemeinnützige Verein Wupperpride e.V. den Bergischen Christopher Street Day (CSD) und die SchwuLesBischen Kulturtage aus. In den ersten Jahren wurde der CSD auf der Kulturinsel an der Kluse vor dem CinemaxX in Wuppertal-Elberfeld veranstaltet. Seit dem vergangenen Jahr findet das Straßenfest auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Rathaus in Barmen statt.
    Der CSD 2017 ist für den 17. Juni geplant.
    Die Kulturtage beginnen am 13. Mai im Festsaal des Wuppertaler Hofs. Der CSD-Empfang wird musikalisch begleitet von der JazzRockPop-Band des Landespolizeiorchesters unter Leitung von Hans Steinmeier. Am Sonntag, den 14. Mai geht es wieder unter bewährter Leitung von Gloria Knallenfalls mit dem Kaiserwagen durch das SchwuLesBische Wuppertal. Der Historiker Marcus Velke, Bonn/Köln) hält am Mittwoch, 31. Mai, in der Auer Schulstr. 20 (Bergische VHS) einen Vortrag zur Geschichte des §175. Weitere Veranstaltungen während der Kulturtage 2017 sind in Planung.
    Aktuelle Informationen zu den Aktivitäten von Wupperpride e.V., zum CSD und zu den SchwuLesBischen Kulturtage 2017 können immer wieder unter www.wupperpride.de abgerufen werden.

    Programmheft

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns