• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

    LivingLibrary

    Konzept Living Library

    Bei „Living Library“ handelt es sich um ein Konzept der Friedensbewegung in Dänemark. „Lebendige Bücher“ sind Menschen, denen im Alltag oft mit Vorurteilen begegnet wird. Idee ist, nicht immer nur über Menschen und Menschengruppen zu reden, sondern mit ihnen, um sich ein persönliches Bild zu machen. Es soll helfen, differenzierter zu denken und Pauschalisierungen und Vorurteile in Frage zu stellen. „Menschliche Bücher“ können ausgeliehen werden und direkt zu eigenen Sichtweisen befragt werden. Es wird eine direkte Kommunikation hergestellt.

    Erstmalig wurde das Projekt 2009 im Rahmen des Ramadanzeltes erfolgreich durchgeführt und fand großen Anklang. Das Konzept soll in den nächsten Jahren ausgeweitet werden und Angebote für Schulen und Büchereien umgesetzt werden. Neben dem Thema Islam können und sollen andere Religionen, Nationalitäten und gesellschaftliche „Randgruppen“ Inhalt sein.

    -> Living library

    Living Library 2015 startet in der Zentralbibliothek!

    miteinander reden vorurteile abbauenAufgrund der großen Resonanz der vergangenen zwei Jahre bietet die Living Library (Lebendige Bibliothek) auch 2015 wieder eine Plattform für Menschen, um sich auszutauschen und eventuelle Vorurteile abzubauen. Diese Begegnung ist am Freitag, den 30. Oktober in der Zeit von 15 bis 18 Uhr in der Zentralbibliothek in der Kolpingstr. für alle Interessierten im Rahmen des ersten der insgesamt vier öffentlichen Termine möglich.

    Weitere Termine der Living Library sind der 07.11. im SWANE-Cafe, der 17.11. in der City Kirche Elberfeld und anlässlich des Welt-AIDS-Tags der 30.11. im Rathaus Barmen zum Thema HIV und AIDS.

    Neben den öffentlichen Veranstaltungen können Schulen, Vereine, Unternehmen und andere interessierte Einrichtungen die Living Library zwischen dem 26. Oktober und 6. Dezember 2015 buchen und zu sich einladen.

    Weitere Informationen finden Sie hier:

    Pressemitteilung
    Flyer: Living Library

    Wir laden Sie herzlich ein, die Living Library zu besuchen!

    Living Library an der Kolpingstraße

    Bücher der etwas anderen Art können am Donnerstag, 5. Dezember, in der Stadtbibliothek Wuppertal gelesen werden. Von 14 bis 17 Uhr ist die "Living Library" an der Kolpingstraße zu Gast. Die Bücher der Living Library sind lebendig: "Ausgeliehen" und "gelesen" werden können HIV-Positive, ihre Angehörigen und Freunde sowie Menschen, die sich ehrenamtlich oder beruflich, in Wuppertal oder international im Kontext HIV und AIDS engagieren. Eine Karteikarte gibt eine kurze Auskunft über das "Buch" und seine Geschichte, alles weitere soll im direkten Gespräch herausgefunden werden. Ziel ist der persönliche Austausch ohne Umwege zwischen dem lebendigen Buch und dem Leser. So können Vorurteile abgebaut werden.

    Living Library ist ein gemeinsames Projekt der AIDS-Hilfe Wuppertal e.V., der Wuppertaler Inititative für Demokratie und Toleranz e.V. sowie der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember. Sie findet als gemeinsame Initiative des Wuppertaler Arbeitskreises Welt-AIDS-Tag statt. Fragen zum Projekt beantwortet die Vereinte Evangelische Mission, Tel. 0202 89004-0.

    Living Library im SWANE Café

    Miteinander reden – Vorurteile abbauen

    Aufgrund der großen Resonanz der vergangenen zwei Jahre bietet die Living Library (Lebendige Bibliothek) auch 2015 wieder eine Plattform für Menschen, um sich auszutauschen und eventuelle Vorurteile abzubauen. Letzten Freitag fand die Auftaktveranstaltung in der Zentralbibliothek statt.
    Am Samstag, den 7. November gibt es im SWANE Café in der Luisenstr. 102a eine weitere Möglichkeit, die Living Library zu besuchen!

    Living Library in der CityKirche Elberfeld

    Miteinander reden – Vorurteile abbauen

    . Zum vorerst letzten Mal wird es am Dienstag, 17. November 2015, die Möglichkeit geben, die Living Library unter dem Motto „Leben in Vielfalt“ zu besuchen und Menschen mit ihren Geschichten zu begegnen.
    Über Themen wie Zusammenleben der Kulturen, interreligiöser Dialog, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sowie Leben mit HIV können Interessierte in der CityKirche in Elberfeld in der Zeit von 17 bis 19:30 Uhr mit Menschen – den lebendigen Büchern - reden, die aufgrund ihrer eigenen Biografie Expertinnen und Experten zu diesen und weiteren Themen sind.

    Die Living Library und ihre lebendigen Bücher

    Living Library in der Zentralbibliothek

    Miteinander reden – Vorurteile abbauen

    Am Donnerstag, den 27.11. ist die Living Library im Rahmen des Welt-AIDS-Tages von 14 bis 17 Uhr wieder in der Zentralbibliothek in der Kolpingstr. 8 zu Gast.

    Die Bücher der Living Library sind lebendig: "Ausgeliehen" und "gelesen" werden können HIV-Positive, ihre Angehörigen und Freunde sowie Menschen, die sich ehrenamtlich oder beruflich, in Wuppertal oder international im Kontext HIV und AIDS engagieren. Ziel ist der persönliche Austausch ohne Umwege zwischen dem lebendigen Buch und dem Leser. So können Vorurteile überprüft und abgebaut werden. 

    Alle, die Interesse haben, Menschen und ihren Geschichten zu begegnen und unterschiedliche, vielseitige Einblicke zu dem Thema zu bekommen, sind herzlich eingeladen!

    Living Library ist ein gemeinsames Projekt der AIDS-Hilfe Wuppertal e.V., der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. sowie der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Sie findet auf Initiative des Wuppertaler Arbeitskreises Welt-AIDS-Tag statt.

    Fragen zum Projekt beantwortet die VEM, Tel.: Tel.: 0202 / 89004-134 oder die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, Tel.: 0202 / 5632759.

    Download

    Living Library, die Lebendige Bibliothek

    Das Projekt, das bereits in 2010 im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT“ durchgeführt wurde, hat zum Ziel, Vorurteile abzubauen, indem Begegnungen geschaffen werden.  

    Durch die Living Library kann ein offener Umgang mit unterschiedlichen Menschen gefördert und so die Grundlage für ein tolerantes Bewusstsein geschaffen werden.

    Das Prinzip ist einfach: Wie in jeder Bibliothek gibt es einen Katalog, in dem die einzelnen "Menschen-Bücher" aufgelistet sind. Hier finden Sie eine bunte Mischung interessanter Menschen. Menschen, die aus eigener Erfahrung zu kontroversen und vorurteilsbehafteten Themen sprechen können, stellen sich für ein Gespräch zur Verfügung. Themenbereiche wie Soziales, Bildung, Migration, Religion, Behinderung und Alter sind vertreten.

    Besucher und „Buch“ haben dann 45 Minuten Ausleihzeit, um sich an einem freien Platz miteinander zu beschäftigen, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen.

    Erstmalig wurde das Projekt 2009 im Rahmen des Ramadanzeltes  realisiert.

    Living Library, die Lebendige Bibliothek 2014

    Begegnung mit Menschen und ihren Geschichten anlässlich des Welt-AIDS-Tages

    Aufgrund der großen Resonanz im letzten Jahr, bieten wir das Projekt erneut im Rahmen des Welt-AIDS-Tages an. Schulen, Vereine, Unternehmen und interessierte Einrichtungen können die Living Library zu sich einladen. Zu bestimmten Terminen zwischen dem 18. November und 11. Dezember 2014 kann das Projekt gebucht werden. 

    Ein gutes Buch kann den Leser gut unterhalten und im besten Fall neue Perspektiven und Horizonte eröffnen. Es kann nachdenklich machen und zu einem Meinungswechsel führen. Selbst bei Dingen, von denen wir uns immer sicher waren, dass wir über sie ganz genau Bescheid wissen.
    Ein Buch mit kritischem Inhalt auszuwählen, offenbart auch etwas über die Leserin und den Leser: zum Beispiel, dass er oder sie sich den eigenen Ansichten und Vorurteilen stellen kann. Im Umgang mit Menschen ist es oft genauso: Über viele glauben wir, genau Bescheid zu wissen. Über die Massenmedien bekommen wir ein Bild, das sich in unseren Köpfen festsetzt. Irgendwann glauben wir, dass Hartz IV-Empfänger an ihrer Situation selber schuld sind. Genauso wie Menschen mit HIV und AIDS. Sie hätten ja aufpassen können. Ein Buch, das die Dinge differenziert darstellt, wäre hier hilfreich.

    Living Library, die Lebendige Bibliothek 2015

    Aufgrund der guten Erfahrungen und der positiven Resonanz, bieten wir das Projekt Living Library erneut an. Nachdem die Lebendige Bibliothek in 2013 und 2014 zu dem Schwerpunkt Leben mit HIV und AIDS gebucht werden konnte, steht das Projekt dieses Jahr unter dem Motto „Leben in Vielfalt“ und greift dabei unterschiedliche Themenbereiche auf.

    Interreligiöser Dialog, Zusammenleben der Kulturen, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Leben mit HIV – zu diesen und anderen Themen stellen sich Menschen im Projektzeitraum vom 26. Oktober bis zum 06. Dezember als lebendige Bücher zur Verfügung.

      • Kontakt

        Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
        Bendahlerstraße 29
        42285 Wuppertal

        Tel.: 0202/563-2759
        Fax: 0202/563-8178

      • Folge uns