• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

Aktionsprogramm für Demokratie und Toleranz

Wir lernen aus unserer Vergangenheit: für die Gegenwart und die Zukunft!

  • Verstärkte politische und zeitgeschichtliche Bildungsarbeit
  • Gestaltung des Holocaust-Gedenktages am 27.01. als städt. Veranstaltung.
  • Veranstaltungen mit Zeitzeugen in Schulen und Jugendeinrichtungen.
  • Mehr Veranstaltungen in der Begegnungsstätte Alte Synagoge.
  • Verbesserte Förderung der Begegnungsstätte.
  • Begegnungen von Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildenden mit der jüdischen Kultusgemeinde.
  • Wiederauflage des Ibach-Buches ”Kemna”, Herausgeber: Stadtjugendring.
  • Erleben von ”Geschichte vor Ort” - stadthistorische Wanderungen.
  • Aufarbeitung der Rolle der Wuppertaler Institutionen bei der Umsetzung des Nationalsozialismus (u. a. Gerichte, Polizei, Gesundheitsamt)
  • Interkulturelle Workshops, z. B. ”Erinnern für die Zukunft”.

 

Wir und unsere Partner machen attraktive Angebote für die Freizeit!

  • Gezielter Ausbau der vereinsungebundenen Sportangebote für Jugendliche und Erwachsene (Aktionen ”Sport statt Gewalt”, Basketball bei Nacht, Inline-Events, etc.)
  • Förderung des Sports in den Vereinen, insbesondere von integrativen Angeboten.
  • Offene Jugendarbeit und Jugendarbeit der Verbände unterstützen, u.a. bei der verstärkten Einbeziehung von ausländischen Gruppen.
  • Attraktive Angebote der Jugendarbeit initiieren, z. B. Fun-Sport, Internet-Partys, Events, Rock gegen Rechts.
  • Angebote und Vernetzung in den Stadtteilen verbessern.
  • Bestehende Initiativen, Arbeitskreise und “Jugendszenen” gegen Gewalt von Rechts ermutigen und unterstützen.

 

Wir bieten Perspektiven!

  • Außerschulische Fortbildungsangebote.
  • Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit.
  • Kommunale Beschäftigungsförderung.
  • Angebote für Gefährdete und Aussteiger aus der Neonazi-Szene.
  • Angebote für betroffene Eltern, auch der Jugendgerichtshilfe.
  • Projekte in Stadtteilen.
    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns