• Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

  • Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.

IDA Reader zum Thema Antisemitismus

"Antisemitismus – ein gefährliches Erbe mit vielen Gesichtern“ lautet der Titel eines neuen dreiteiligen Readers. Im ersten Teil werden Ideologien, Erscheinungsformen und Entwicklungen von Antisemitismus vorgestellt und diskutiert. Einleitend findet sich ein Überblick, was Antisemitismus überhaupt ist, welche verschiedenen Ausprägungen zu beobachten sind und wie sich diese historisch entwickelt haben. Anschließend zeigt die IDA Veröffentlichung auf, wie Antisemitismus in der gegenwärtigen Migrationsgesellschaft von der Mitte der Gesellschaft an ihren Rand verschoben wird und im Sinne einer Entlastung der Mehrheitsgesellschaft zum Problem vor allem von Menschen mit Migrationshintergrund gemacht wird.

Ein weiterer Beitrag stellt aktuelle Erkenntnisse zur Verbreitung antisemitischer Einstellungen in Deutschland vor. Auch wenn gegenwärtig vor allem kultureller und sogenannter sekundärer Antisemitismus verbreitet ist, gibt es immer wieder auch Verknüpfungen mit biologistischen Vorstellungen. Die Hintergründe dieser Argumentation beleuchtet der Beitrag „Sind Juden genetisch anders?”. Es folgt die Darstellung von historischen Kontinuitäten und Entwicklungslinien von Antisemitismus mit Blick auf aktuelle Debatten und Diskurse in verschiedenen linken Szenen und Aktionsfeldern in Deutschland sowie den Umgang mit Antisemitismus in der DDR.

Der zweite Teil des Readers stellt zunächst einige theoretische Überlegungen zu pädagogischen Herangehensweisen an und schlägt dann einen Bogen zu praktischen Entwicklungen und Umsetzungen von Strategien gegen Antisemitismus. Hier werden Theorien für die Praxis handhabbar gemacht sowie Reflexionen und Handlungsstrategien vorgestellt.

Der dritte Teil des Readers besteht aus Berichten aus der Praxis und bietet mit der Darstellung von Projekten, Konzepten und Materialien Inspiration und Anregung für die Entwicklung eigener Handlungsstrategien.

Milena Detzner, Ansgar Drücker (Hg.): Antisemitismus – ein gefährliches Erbe mit vielen Gesichtern. Handreichung zu Theorie und Praxis. Herausgegeben im Auftrag des IDA e. V.

ISSN 1616-6027, Düsseldorf: Eigenverlag 2013, 92 Seiten.

Die Publikationen können bei IDA gegen eine Versandkostenpauschale von 3,00 Euro zuzüglich der Portokosten unter www.idaev.de/publikationen/bestellformular bestellt werden.

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V.
Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf
Tel: 02 11 / 15 92 55-5
Fax: 02 11 / 15 92 55-69
www.idaev.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">'+addy_text2847+'<\/a>'; //-->
www.facebook.com/idaev.de
    • Kontakt

      Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
      Bendahlerstraße 29
      42285 Wuppertal

      Tel.: 0202/563-2759
      Fax: 0202/563-8178

    • Folge uns